Baugebiet, Bild.jpg
Baugebiete

"Pfingstanger am Kleingartenweg", Moringen


IMG_20180917_162741112.jpg


Die Stadt Moringen plant, ein neues, ca. 0,75 ha großes Baugebiet zu schaffen, das sich in einer bereits vorhandenen ruhigen Wohnumgebung einfügen wird. Das Baugebiet wird mit einer Stichstraße einschließlich Wendehammer erschlossen. Ein sich anschließender Verbindungsweg ermöglicht die fußläufige Erreichbarkeit der Ortsmitte in wenigen Minuten.

Es sind 9 Baugrundstücke in Größen von 522 qm bis 783 qm vorgesehen.

Die Erschließung des Baugebietes soll Anfang des Jahres 2019 erfolgen, so dass im Frühsommer 2019 eine Bebauung erfolgen kann.

Es können Einfamilien- und Doppelhäuser auf der Grundlage des Bebauungsplanes Nr. 32 „Pfingstanger am Kleingartenweg“ erstellt werden. Die Form des Daches ist nicht vorgeschrieben. Das Dach mit einer zulässigen Neigung von 25 bis 45 Grad kann mit roten, braunen oder schwarzen Ziegeln belegt werden.

Weitergehende Auskünfte erteilt die für die Erschließung und Vermarktung der Grundstücke zuständige Niedersächsische Landgesellschaft, 37120 Bovenden-Harste, Herr Bauer Tel.: 05593/928-20, E-Mail: frank.bauer@nlg.de oder die Stadt Moringen Herr Jettke, Tel.: 05554/202-64 E-Mail: jettke@moringen.de


"Im Knipstale",  Großenrode


IMG_20180920_115944728.jpg


In Moringen-Großenrode liegt auf einer Fläche von 2,2 Hektar das Neubaugebiet "Im Knipstale".
Hier können noch mehrere Grundstücke in Größe von 325 qm bis 750 qm für freistehende Einfamilienhäuser und Doppelhäuser bebaut werden.

Das Gebiet befindet sich in einer landschaftlich reizvollen Umgebung.
Charakteristisch für das Areal ist eine leichte Hanglage und der Ausblick auf den Solling.
Eine optimale Ausrichtung der Gebäude nach Südwesten ist möglich.

Kaufpreis zwischen 30,00 €/m² und 56,00 €/m² inklusive Schmutz-, Regen- und Trinkwasser

Ideal ist die Verkehrsanbindung von Großenrode mit der günstigen Lage zwischen Göttingen, Northeim und Moringen: 15 Autominuten sind es bis in die Göttinger Stadtmitte, 10 Autominuten bis nach Northeim und 5 Autominuten bis nach Moringen. Über die Autobahnanschlussstelle Northeim und Nörten-Hardenberg besteht eine unmittelbare Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz.

Weitergehende Auskünfte erteilt das Wohnungsunternehmen Vonovia, Frau Silke Schönrath, Philippstraße 3, 44803 Bochum, Telefon +49234/314-3206, Mobil: +49175/2923398, E-Mail: silke.schoenrath@vonovia.de oder das Bauamt der Stadt Moringen, Tel.: 05554/202-64


"Nordfeld", Fredelsloh


IMG_20180920_121855593.jpg

 

Das am nordwestlichen Ortsrand liegende Baugebiet weist eine Größe von rund 1,45 ha auf. Die Stadt hat in diesem Gebiet besonderen Wert auf eine entsprechende Verkehrsberuhigung gelegt. Die beiden Erschließungsstraßen wurden nämlich so konzipiert, dass sie jeweils mit einem Wendehammer enden, wobei die Verbindung durch einen Fuß- und Radweg gewährleistet wird. Durch dieses Konzept entstehen ruhige Wohn- und Anliegerstraßen, da ein Durchgangsverkehr nicht möglich ist.

Insgesamt können im "Nordfeld" noch 2 Grundstücke mit Einzel- und Doppelhäusern bebaut werden. Entgegen den sonst üblichen Festsetzung und Einschränkung ist in diesem Baugebiet eine großzügige Gestaltung hinsichtlich der Stellung der Wohngebäude möglich. Die Erschließung ist soweit fortgeschritten, dass die Grundstücke, die zwischen 600 qm und 1000 qm groß sind, sofort bebaut werden können. 

Bauwillige, die Interesse an einem Grundstück in diesem neuen Baugebiet haben, können sich an das Northeimer Klosterrentamt, Wieterallee 3, 37154 Northeim, Tel.: 05551/9880490, als Eigentümer der Fläche, oder an die Stadt Moringen, Bauamt, Tel.: 05554/202-64 zwecks weiterer Auskünfte wenden.


Ansprechpartner im Rathaus:

Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.