DSC02818.JPG

eingeschränkter Regelbetrieb ab 22.06.2020


Mit dem Ziel,  die  Infektionsketten  des  Corona-Virus  zu unterbrechen, wurden die Kindertagesstätten am 16.03.2020 geschlossen. Es konnte lediglich eine Notbetreuung angeboten werden. 

Viele Familien sind in den letzten Wochen an ihre Belastbarkeitsgrenzen gekommen. Das erklärte Ziel des Landes Niedersachsen war und ist es, allen Kindern noch vor Beginn des neuen Kindergartenjahres wieder ein Betreuungsangebot in den Kindertageseinrichtungen zu ermöglichen. Aufgrund des rückläufigen Infektionsgeschehens ist es daher beabsichtigt, den nächsten Schritt des Wiedereinstiegs bereits zum 22.06.2020 vorzusehen und dann in die Phase weg von der Notbetreuung hin zum eingeschränkten Betrieb einzutreten.  Die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus dementsprechend soll entsprechend angepasst werden.

Die Betreuung der Kinder in der Einrichtung findet dann wieder im gewohnten Betreuungsumfang statt.

Der normale Regelbetrieb soll allerdings erst zu Beginn des neuen Kindergartenjahres starten. Der sog. „eingeschränkte Betrieb“ enthält daher noch einige eigenständige Einschränkungen ggü. dem Normalbetrieb. Bis zur Schließzeit in den Sommerferien in der städtischen Kita Fredelsloh und dem Kinderhort (20.07.2020 bis 07.08.2020) sind es ab geplantem Beginn des eingeschränkten Betriebes am 22.06.2020 noch vier Wochen. Bis zum reduzierten Gruppenangebot in der städtischen Kita Moringen sind es noch drei Wochen. Die anschließenden Planungstage  entfallen, sodass die Schließzeit um zwei Tage verkürzt werden kann.

 Folgende Einschränkungen sind zu beachten:

  • Die Kinder werden in den Gruppen betreut, in denen sie aufgenommen wurden. Eine Durchmischung der Gruppen ist nicht möglich. Die Funktionsräume (z.B. Bewegungsraum) können nur zeitversetzt genutzt werden. Gleiches gilt für das Außengelände.
  • Kinder und andere Personen mit typischen Symptomen (Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen) dürfen die Kindertagesstätte nicht besuchen, es sei denn, es erfolgt eine ärztliche Abklärung.
  • In der Kita muss täglich vor dem Besuch der Einrichtung mit Unterschrift des Erziehungsberechtigten die Gesundheit des Kindes/der Kinder und der Familienmitglieder bestätigt werden.
  • Sollte ein Kind im Laufe der Betreuungszeit Corona-Symptome aufweisen, muss das Kind aus der Einrichtung geholt werden. Es ist zwingend notwendig, den Gesundheitszustand umgehend ärztlich abklären zu lassen und ein Attest vorzulegen. Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Einrichtungsleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten unverzüglich mitzuteilen.
  • Es bestehen im Zusammenhang mit der Pandemie keine grundsätzlichen Bedenken, dass Eltern und Abholberechtigte  unter  Einhaltung  des  Abstandsgebotes  die  Einrichtung  betreten. Dies gilt lediglich für Eingangs- und Garderobenbereiche. Beim Betreten der Kita herrscht eine Nasen-Mundschutzpflicht. Allerdings sollte nach Möglichkeit die Abgabe des Kindes/der Kinder sowie die Abholung an der Haustür erfolgen. Die Organisation des Bringens und der Abholung obliegt der Kitaleitung. Risikopersonen sollten ihre Kinder nicht persönlich bringen oder abholen. Die Bring- und Abholsituation ist zu entzerren und möglichst kurz zu halten. Es muss ein  Abstand von mind. 1,5 m zwischen den Erziehungsberechtigten sowie den Mitarbeitenden der Einrichtung und nicht dem Haushalt angehörenden Kindern eingehalten werden.
  • Im Rahmen des eingeschränkten Betriebes gibt es kein Verpflegungangebot. Bitte geben Sie Ihrem Kind bzw. Ihren Kindern bei Inanspruchnahme der Betreuung Getränke (in fest verschließbaren Behältern) und Verpflegung (Frühstück, Mittag) mit. Die Verpflegungskostenpauschale wird bis zum Beginn des Regelbetriebes nicht abgebucht.
  • Die geltenden Hygieneregeln ((Händehygiene, Husten- und Niesetikette  etc.) und Vorgaben der Kita-Leitung sind zu beachten.
  • Für die Betreuung von beitragspflichtigen Kindern in der Kindertagesstätten der Stadt Moringen werden Beiträge erhoben. Es handelt sich um die tageweise Erhebung von Beiträgen unter Berücksichtigung der Sozialstaffel. Die Höchstgrenze liegt beim regulären Monatsbeitrag. Die Elternbeiträge werden gesondert festgesetzt und sind nachträglich zu zahlen.  Ab dem neuen Kitajahr sind die regulären Elternbeiträge zu entrichten.

Wenn Sie die Betreuung in der Kindertagesstätte ab dem 22.06.2020 in Anspruch nehmen wollen, melden Sie bitte Ihr Kind/Ihre Kinder bei der Leitung der Kindertagesstätte an.

Weitere Details (z.B. Umsetzung des Vorschulprogramms, Zugang in die Kindertagesstätte etc.) teilt Ihnen die Leitung der Kindertagesstätte in Kürze mit.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an die Kita-Leitung oder die Verwaltung (Frau Klages oder Frau Luttermann) wenden.


Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.